Europäische Initiative für Medienpluralismus

Projektziel: Die Initiative wollte eine pan-europäischen Koalition von Bürgerinnen und Bürgern einrichten, die sich für Medienpluralismus auf europäischer Ebene einsetzt.


Bezeichnung


Die Initiative forderte Änderungen der Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste um die europäische Medienlandschaft durch eine teilweise Synchronisierung der nationalen Vorschriften über Medieneigentum, Transparenz und Unabhängigkeit von Medienaufsichtsbehörden zu pluralisieren. Damit sollten freier Austausch und demokratische Debatten angeregt und gefördert werden. Die Initiative sammelte nicht genug Unterschriften und war daher nicht erfolgreich.


Zeitstrahl


  • August 2013: Registrierung bei der EU Kommission und Beginn der Unterschriftensammlung
  • August 2014: Ende der Unterschriftensammlung
  • August 2015: Sammlung erfolglos

Wie kannst du helfen?

Quellen:


Ähnliche Projekte


  • Meinungsfreiheit ist nicht verhandelbar

    🟡 Es werden immer mehr Aktivist*innen von großen Unternehmen verklagt, wenn Sie auf Missstände aufmerksam machen. Diese Initiative fordert, dass solche sogenannten SLAPP Klagen in der EU verboten werden.

  • Gewährleistung einer rechtmäßigen EU-Handelspolitik

    🟡 Die Initiative möchte erreichen, dass nur mit offiziell anerkannten Gebieten Handelspolitik betrieben wird.

  • Zählt Bildungsausgaben nicht als Teil des Defizits!

    🟠 Die Initiative forderte, dass geringe Bildungsausgaben in Mitgliedstaaten nicht zum nationalen Defizit gezählt werden.

  • Wake up Europe!

    🟠 Die Initiative forderte die EU auf, sich mit den anti-demotratischen Entwicklungen in Ungarn zu befassen.

  • STOP TTIP

    🟠 Die Initiative forderte ein Ende der Freihandelsabkommen ‘TTIP’ und ‘CETA’.

  • NEW DEAL 4 EUROPE

    🟠 Die Initiative forderte einen Neustart der EU-Politik um die Zustimmung in der Bevölkerung zu erhöhen.

Diese Seite wurde geschrieben von Our Only Home (2021-11-25)

Scroll to Top