Schluss mit Scheinfirmen

Projektziel: Die Initiative forderte bessere Rechtsgrundlagen um gegen Scheinfirmen vorzugehen.


Bezeichnung


Die Initiative forderte die Einf├╝hrung eines Rechtsinstruments im Gesellschaftsrecht um f├╝r mehr Transparenz von juristischen Personen herzustellen und Scheinfirmen vorzubeugen. Die Forderungen stammte aus der Sorge, dass immer mehr intransparente Scheinfirmen gegr├╝ndet werden, die die Stabilit├Ąt des Binnenmarkts bedrohen k├Ânnen. Die Initiative fordert daher eine einheitliche Organisation und Transparenz von juristischen Personen in der gesamten EU. Die Initiative sammelte nicht genug Unterschriften und war daher nicht erfolgreich.


Zeitstrahl


  • Oktober 2014: Registrierung bei der EU Kommission und Beginn der Unterschriftensammlung
  • Oktober 2015: Ende der Unterschriftensammlung; Sammlung erfolglos

Wie kannst du helfen?

Quellen:


Ähnliche Projekte


  • Meinungsfreiheit ist nicht verhandelbar

    ­ččí Es werden immer mehr Aktivist*innen von gro├čen Unternehmen verklagt, wenn Sie auf Missst├Ąnde aufmerksam machen. Diese Initiative fordert, dass solche sogenannten SLAPP Klagen in der EU verboten werden.

  • Gew├Ąhrleistung einer rechtm├Ą├čigen EU-Handelspolitik

    ­ččí Die Initiative m├Âchte erreichen, dass nur mit offiziell anerkannten Gebieten Handelspolitik betrieben wird.

  • Z├Ąhlt Bildungsausgaben nicht als Teil des Defizits!

    ­ččá Die Initiative forderte, dass geringe Bildungsausgaben in Mitgliedstaaten nicht zum nationalen Defizit gez├Ąhlt werden.

  • Wake up Europe!

    ­ččá Die Initiative forderte die EU auf, sich mit den anti-demotratischen Entwicklungen in Ungarn zu befassen.

  • STOP TTIP

    ­ččá Die Initiative forderte ein Ende der Freihandelsabkommen ‘TTIP’ und ‘CETA’.

  • NEW DEAL 4 EUROPE

    ­ččá Die Initiative forderte einen Neustart der EU-Politik um die Zustimmung in der Bev├Âlkerung zu erh├Âhen.

Diese Seite wurde geschrieben von Our Only Home (2021-11-30)

Scroll to Top